Manfred Häußler erläutert den Tourenplan
Manfred Häußler erläutert den Tourenplan
Seniorenteilnehmer vor dem Rindalphorn
Seniorenteilnehmer vor dem Rindalphorn
Manfred Häußler erläutert den Tourenplan
Manfred Häußler erläutert den Tourenplan
DAV Oberstdorf › Aktuelles › Archiv 2015

Nagelfluh, Teil II - Hochgrat und Rindalphorn am 24.06.2015

Unsere sehr aktiven "Senioren" waren am 24.06.2015 am Hochgrat unterwegs

7Uhr: Treffpunkt am Bahnhof in Oberstdorf, 23 Teilnehmer in guter Stimmung, nach dem Wetterbericht wird es ein trockener Tag mit Wolken und Sonne, kaltem Wind, also bestens zum Laufen.

Wir fahren mit 6 Privatautos (von Max bestens organisiert) ins Gunzesrieder Tal zur Scheidwangalpe (1315m). Um 8 Uhr sind wir abmarschbereit, nachdem uns Manfred Häußler (unser Tourenleiter) begrüßt und uns seine Marschroute erklärt. Es hören uns auch neugierige Schumpen zu, im Tal und an den Hängen glöckelte viel Jungvieh. Der Aufstieg führt uns an Nagelfluhgumpen und weiten Weidehängen hinauf zur Brunnenauschart, (1626m), dann über den Grat ,voller Blumen (von narzissesnblütigem Windröschen, Astern bis zum Tragant, Troller, Storchenschnabel, saftigem Gras) zum Rindalphorn (1821m). Wir schaffen die 550 hm in 2 Stunden und rasten auf engem Raum mit begeisterndem Rundblick in die Allgäuer Hochberge in Wolkentürmen. Um 10:30 geht’s wieder hinab zur Brunnenauscharte und hinauf zum Hochgrat (1834m). Hier nimmt uns der Tiefblick nach Oberstaufen und zum Bodensee gefangen. 200 hm unter uns winkt das Staufner Haus, unser Einkehrziel. In der urigen AV-Hütte versorgen uns 3 charmante , “jünge Föhla“ („Isr Männer wäret am liabschte allui ingkehrt!“) mit geschmackigem Essen. Gestärkt ziehen wir langsam wieder hinauf zum Bergrestaurant Hochgratbahn, von wo unser Abstieg über die Obere Schelchenwangalpe-schon voller Jungvieh- zur Scheidwangalpe führt. Glücklich, erfüllt, manchmal mit einem erleichterndem Seufzer (auch die Senioren werden älter) trennen wir uns in Heimfahrer und Nochmaleinkehrer (ins Gerstebrändele). Manfred, es war eine super Seniorentour, auf angenehmen Wegen, Trinkpausen, „Wia hosch es?“ netten Einkehrschwüngen.! Danke Dir für deine Umsichtigkeit und Ruhe. Sibylle Heinze