Archiv

am 02.03.2018 von Graf Konny

Hauptversammlung am Montag, 19. März 18 um 19:30 Uhr im Hotel Wittelsbacher Hof

Wir laden ganz herzlich alle Mitglieder zu unserer Hauptversammlung am Montag, 19.03.2018 um 19:30 Uhr im Wittelsbacher Hof ein. Über ein zahlreiches Erscheinen freut sich die Vorstandschaft.

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Berichte der Vorstandschaft
2. Bericht des Schatzmeisters
3. Bericht der Kassenprüfer und Beschluss
über den Haushaltsvoranschlag 2018
4. Entlastung der Vorstandschaft
5. Berichte der Warte
6. Neuwahlen
7. Sonstiges

am 27.06.2017

Sonnwendlauf zur Fiderepasshütte am 23.06.2017

Fiderepasslauf 2017

Bergläufer sind einfach super - trotz schlechtem Wetter und "problematischer Zeitmessung" war die Stimmung gut. Wir danken allen Teilnehmern und auch allen Helfern.

Die Sieger des Laufes - eigentlich sind ja alle Sieger, die hochkommen, das Tempo war wahnsinnig schnell.
Jugend:
1. und 2. Platz: Fast zeitgleich die Geschwister Kilian und Quirin Eimansberger, beide Skiclub Sonthofen
3. Zeitgleich die Cousinen Verena Blanz und Leonie Graf, beide DAV Oberstdorf

Damen:
1. Alexandra Hagspiel, Allgäu Outlet Raceteam
2. Eimansberger Karo, Allgäu Outlet Raceteam
3. Lell Susi, Allgäu Outlet Raceteam

Herren:

1. Steinmüller Christoph, Allgäu Outlet Raceteam
2. Dodier Andrè
3. Kauper Frank

am 12.05.2017 von Florian Strauß

Durch den Salewa Klettersteig am Iseler im Juni

Salewaklettersteig 27.06.2015

Nachdem die Entscheidung wegen des Wetters mal wieder sehr kurzfristig fiel, haben wir uns doch als kleines Grüppchen (zwei Erwachsene und drei Jugendliche) auf den Weg Richtung Oberjoch gemacht.

Da es bei uns ja nicht wirklich viele leichte und gut zu erreichende Klettersteige gibt, fiel die Wahl auf den Salewa-Klettersteig.

Wir wollten einen Klettersteig gehen, doch wollten wir natürlich in kein Gewitter kommen, das für den Nachmittag vorhergesagt war. Also hies es mit der Iseler-Bergbahn hoch sowie runter fahren (was den Jugendlichen sicher besser gefallen hat als zu laufen :-) ) . Gesagt, getan. Der Zustieg hat sich somit auf eine knappe halbe Stunde beschränkt und durch den Steig, der dann an manchen Stellen doch nicht „ganz so einfach war“ ging es dann nochmals knappe zwei Stunden bis auf den Gipfel. Alle haben sich tapfer geschlagen und somit gab es erstmal was zur Stärkung. Da es dann leider doch nicht so warm war wie erhofft und wir nicht in Regen oder gar ein Gewitter kommen wollten stiegen wir ziemlich zügig ab und hatten Glück, dass es einen Regenschauer gab als wir in der „überdachten“ Sesselbahn waren und trocken ins Naß nach draußen schauen konnten. Glücklicherweise hielt der Regenschauer nur solange an bis wir wieder aussteigen mussten. Doch müde und platt aber zufrieden und um die Erfahrung reicher, dass nicht alle Klettersteige , die Familienklettersteige sind auch toll sein müssen fuhren wir zurück nach Oberstdorf.