Dabei waren: Helmut von Bischoffshausen, Anni Endraß, Doris Hohlbaum, Barbara Fritsch, Franz Jäger, Maria Greif, Sibylle Heinze, Fritz Henkel, Doris Hohlbaum, Reinhild Kranich, Almuth und Franz Schöll, Manfred Tschipper, Anna Sutter, Doris Wagner, Ute und Max Zellhuber Holadüriti, die 3. Seniorentour am 5.9.2018 zur Gehrenspitze von Max Zellhuber zum 2. Mal angesetzt, diesmal bei Strahlerwetter, harte, klare Bergkonturen, rot leuchtende Vogelbeeren, glitzernde Silberdisteln, blauer Himmel!! und hupfende Herzen, von 17 Teilnehmern mit einem Altersdurchschnitt von 71,9 Jahren. Um 8Uhr fuhren wir mit dem Bus ins Walsertal, Riezlern Post, stiegen erst über Asphalt, dann durch Wiesen hinein in den Hochwald, steil hinauf bis zur Riezler Alpe, dort gab es eine Trinkpause, die gut tat. Wir waren gerüstet, denn es wurde noch steiler im 2. Aufstiegsteil. „Gehren“ heißt steil, spitz zulaufender Wiesengrat. Über Wurzelwerkstiegen, leise ächzend, folgten wir Max, erreichten nach gut 2 1/2 Std. den Spitz mit Kreuz und einem traumhaften Rundblick. Wir bildeten einen Kreis, re. Hand auf li. Schulter vom Nachbarn und bestätigten: “das haben wir gut gemacht“. Auf dem leichten Wiesengrat ging’s atemerholend nochmal hinauf zum Gundkopf, unser höchster Punkt. In einer Wiesenmulde gab‘s die wohlverdiente Rast mit Blick auf die uns so vertrauten Allgäuer Hochberge! Vor uns lag ein einfacher Abstieg auf den Touristenlaufbahnen zur Mittelstation der Fellhornbahn, auf der Oberen Bierenwang-Alpe eine Einkehr mit allen Köstlichkeiten! Max „hot alle umsichtig, langsam güat huimbroacht!“ danke, keahrig ischt es g´wea!
Seniorentour auf die Gehrenspitze
Oberhalb des Zierleck
Oberhalb des Zierleck
DAV Oberstdorf › Aktuelles › Archiv 2013

Bergtour auf Ponten und Bschießer

Am 4. September 2013 war wieder eine "Seniorentour am Mittwoch" geplant. Manfred Häusler und Max Zellhuber führten unsere Bergbegeisterten auf den Ponten und Bschießer in den Hindelanger Bergen.

Diesmal gab es für "Wetterskeptiker" keine Chance. Einen wolkenlosen Himmel hatten uns die Meteorologen versprochen und ideales Tourenwetter vorausgesagt. Wir wurden nicht enttäuscht und genossen einen makellosen Spätsommertag in den Hindelanger Bergen. Da die Tour mit 7 Stunden Gehzeit angekündigt war, trafen wir uns schon um 6:00 Uhr.
Am Morgen war es noch angenehm kühl und so kamen wir vom Parkplatz in Hinterstein auf dem Weg zur Willersalp zügig voran. Danach auf dem steileren Weg zum Zirleseck zog sich die Gruppe etwas auseinander. Nach ca. 21/2 Stunden wurden wir dann mit den ersten warmen Sonnenstrahlen und einem wunderbaren Blick ins Thannheimer Tal, sowie auf den Aggenstein, Gimpel, Rote Flüh und Kellerspitze belohnt. Nach einer kurzen Pause stiegen wir auf dem Steig über Gras und unschwierige Schrofen auf den 2045 m hohen Ponten. Der Großteil blieb auf dem etwas höheren Vorgipfel sitzen. Ein paar Unentwegte überwanden den kleinen Felsgrat zum Gipfelkreuz.
Wir konnten rundum ein überwältigendes Panorama erleben - mit dem für September typischen klaren Licht: Zugspitze, Allgäuer Hauptkamm, die Lechtaler und am Horizont der Gletscher der Schesaplana, der Säntis und die schneebedeckte
Kuppe des Tödi.
Zu unserem nächstem Ziel ging es über einen breiten Grat etwas bergab um dann wieder steil bergauf über einen gerölligen und schrofigen Steig auf den Gipfel des 2000 m hohen Bschießer zu gelangen.
Unter uns konnten wir schon die Zipfelsalpe sehen, die wir dann über einen Abstieg mit angenehmen Gefälle erreichten. Bei der Einkehr ließen wir uns die Brotzeit und die Getränke schmecken. Nachdem wir ja schon ein gehöriges Laufpensum hinter uns gebracht hatten, musste der Abstieg nach Hinterstein mit fast 700 Höhenmetern noch bewältigt werden. Zur Belohnung kehrten wir dann in der idyllischen Prinze-Gumpe ein. Da schmeckte das Radler, der Russ oder auch der Eiskaffee besonders gut. Einige genossen es auch im Kneippbecken eine Runde zu Drehen, um die müden Füße wieder zu beleben.
Manfred und seinen beiden Mitstreitern Max und Helmut herzlichen Dank für die tollen Touren !!!
Jutta Steinhübl