Dabei waren: Helmut von Bischoffshausen, Anni Endraß, Doris Hohlbaum, Barbara Fritsch, Franz Jäger, Maria Greif, Sibylle Heinze, Fritz Henkel, Doris Hohlbaum, Reinhild Kranich, Almuth und Franz Schöll, Manfred Tschipper, Anna Sutter, Doris Wagner, Ute und Max Zellhuber Holadüriti, die 3. Seniorentour am 5.9.2018 zur Gehrenspitze von Max Zellhuber zum 2. Mal angesetzt, diesmal bei Strahlerwetter, harte, klare Bergkonturen, rot leuchtende Vogelbeeren, glitzernde Silberdisteln, blauer Himmel!! und hupfende Herzen, von 17 Teilnehmern mit einem Altersdurchschnitt von 71,9 Jahren. Um 8Uhr fuhren wir mit dem Bus ins Walsertal, Riezlern Post, stiegen erst über Asphalt, dann durch Wiesen hinein in den Hochwald, steil hinauf bis zur Riezler Alpe, dort gab es eine Trinkpause, die gut tat. Wir waren gerüstet, denn es wurde noch steiler im 2. Aufstiegsteil. „Gehren“ heißt steil, spitz zulaufender Wiesengrat. Über Wurzelwerkstiegen, leise ächzend, folgten wir Max, erreichten nach gut 2 1/2 Std. den Spitz mit Kreuz und einem traumhaften Rundblick. Wir bildeten einen Kreis, re. Hand auf li. Schulter vom Nachbarn und bestätigten: “das haben wir gut gemacht“. Auf dem leichten Wiesengrat ging’s atemerholend nochmal hinauf zum Gundkopf, unser höchster Punkt. In einer Wiesenmulde gab‘s die wohlverdiente Rast mit Blick auf die uns so vertrauten Allgäuer Hochberge! Vor uns lag ein einfacher Abstieg auf den Touristenlaufbahnen zur Mittelstation der Fellhornbahn, auf der Oberen Bierenwang-Alpe eine Einkehr mit allen Köstlichkeiten! Max „hot alle umsichtig, langsam güat huimbroacht!“ danke, keahrig ischt es g´wea!
Seniorentour auf die Gehrenspitze
Die kleinen Wiesele
Die kleinen Wiesele
DAV Oberstdorf › Aktuelles › Archiv 2015

Jahresrückblick der Wiesele 2015

Gemeinsam haben wir im Schnee getobt, sind gerodelt und auf den Skiern gestanden, hatten Spaß bei mancher Schneeballschlacht. Haben im Frühling die wilden Fräuleins besucht und mutig tiefe Höhlen erforscht. Auch mit den Rädern und Laufrädern sausten wir im steinigen Gelände und machten Rast am großen Fluss. Das Spiel mit Matsch, Wassern und Steinen war für uns ein großer Genuss. Mit viel Ausdauer liefen wir steile, steinige Wege, zur Belohnung gab es eine Rast. Wir gruben zusammen im Sand, schaukelten und durften dann noch einen Adler sehen. Im Herbst fuhren Linus und Heidi zur Familiengruppenleiterausbildung nach Hindelang. Eine Woche voller schöner Touren, vielen neuen Eindrücken, neuen Ideen, ganz vielen Infos und netten Begegnungen. Auf Entdeckungstour gingen wir im Herbst, hier konnten wir Blätter und Stöcke sammeln und Tiere beobachten. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2016, mit viel Spaß und neuen Erlebnissen  Eure Wiesele